Kategorien
News

Zertifikatsübergabe – Master Black Belt

Feierliche Zertifikatsübergabe in Kassel - Master Black Belt

Am 17.11.2023 durften wir Herrn Yusuf Yazicioğlu, welcher bei Aldi-Süd als Manager National Supply Chain Management beschäftigt ist, in unseren neuen Räumlichkeiten in Kassel begrüßen. Anlass für das Treffen war der erfolgreiche Abschluss des Lean Six Sigma Master Black Belts. Dafür hatte er bereits im vergangenen Jahr als Projekt, in Zusammenarbeit mit unserer Tochterfirma Alphadi Verlag & Medien GmbH, das Buch „Roll-out von Lean Six Sigma im Einzelhandel“ verfasst. Sowohl das Lean Six Sigma Zertifikat als auch unsere kleinen Aufmerksamkeiten, wurden von Frau Ines Pitikaris, Bereichsleiterin für Office und Personal Management sowie von Dimitri Pitikaris unserem Geschäftsführer überreicht. Wir bedanken uns recht herzlich für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen alles Gute. 

Kategorien
News

Nachruf Ritsuo Shingo-san

IMG_2983

Mit großer Dankbarkeit und Respekt​

Ritsuo Shingo-san (1947-2023)

Mit großer Trauer ist Ritsuo Shingo-san von uns gegangen. Unser ganzes Team hat ihn seit der ersten Begegnung in unseren Räumen ins Herz geschlossen. Seit vielen Jahren hat er uns begleitet in Gemba walks, bei Kundenbesuchen und war uns ein großes Vorbild. Oftmals hat uns eine Aussage von Ritsuo-san, zu stundenlangen Diskussionen angeregt, damit wir besser werden. Er hat in seiner Art die Shingo Leitprinzipien gelebt. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen großen Lehrmeister sondern auch einen Freund.

Wir denken an dich und werden deine Gedanken in uns weiterleben lassen.

Ritsuo-san, wir danken dir für alles.
Ines, Yvonn, Annette, Zrinka, Steffen, Dimitri, Zoha, Marco, Ute, Aylin

We are very sad to learn that Ritsuo Shingo-san has passed away. Our entire team has held him close to their hearts from the first time we met him in our offices. For many years he accompanied us on Gemba walks, during customer visits, and was a great role model for us. Often, a statement from Ritsuo-san would inspire us to spend hours in a discussion so that we could become better. He truly exemplified Shingo’s leadership principles. With him, we lose not only a great teacher, but also a friend.

Ritsuo-san, we think of you and will keep your memory as well as your teachings alive in us.

We thank you for everything.
Ines, Yvonn, Annette, Zrinka, Steffen, Dimitri, Zoha, Marco, Ute, Aylin

Kategorien
News

Ringvorlesung – SCRUM am 06.12.2022

Ringvorlesung: Developing People To Organizational Excellence – SCRUM

Der dritte Termin unserer Ringvorlesung handelte vom agilen Projektmanagement mit SCRUM und war wieder ein voller Erfolg. Überrascht vom Ansturm unserer Kunden zum beliebten Thema „SCRUM“, bzw. „Agilität“, begrüßten wir Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen der Industrie und dem Mittelstand. Von Anfang an wurde viel und intensiv über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des agilen Projektmanagements diskutiert. Gründe für die Einführung des agilen Projektmanagements haben alle Teilnehmer in ihren Unternehmen erkennen können. Man war sich einig, dass Flexibilität, kurze Reaktionszeiten und Schnelligkeit in allen Unternehmen ausnahmslos wichtig sind, um wettbewerbsfähig zu bleiben und um am Markt bestehen zu können. Gleichzeitig berichteten einige Teilnehmer über die Anwendung von SCRUM als agile Projektmanagementmethode über eine Roadmap in ihren eigenen Unternehmen.
 
Die Trainerin erläuterte daraufhin die korrekte Anwendung von SCRUM, welches ein Framework und keine Methode ist. Diese korrekt gezeigte Vorgehensweise erschien dann diesen Teilnehmern erheblich logischer und erfolgversprechender als die bisher angewandte Methode, die intern als „SCRUM“ betitelt wurde. Die erfahrene Trainerin schaffte es immer wieder den Spannungsbogen mit Beispielen aus der Praxis hoch zu halten. Besonderes Interesse stieß bei den zahlreichen Teilnehmern der Vergleich des agilen mit dem klassischen Projektmanagement, sowie den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.
 
Agiles Projektmanagement bedeutet auch agil zu handeln. Wie bei vielen Methodologien, geht es auch um die Kultur, bzw. die Denkweise hinter der Vorgehensweise. So sollte idealerweise eine Umgebung geschaffen werden, welches die Developer benötigen, um ein Projekt erfolgreich zu bewältigen. Bei den Developern handelt es sich um die Mitglieder des ausführenden Teams im SCRUM. Weitere Rollen im SCRUM sind der Product Owner und der SCRUM Master. Der Product Owner ist verantwortlich für die Wertmaximierung des Ergebnisses, hierbei geht es darum die richtigen Anforderungen zu selektieren und diese genau zu definieren. Damit am Ende ein wertvolles Produkt für den Kunden entsteht. Im Gegensatz dazu ist der SCRUM Master ein echter SCRUM Spezialist und eine Führungspersönlichkeit, die innerhalb der Organisation für die Schaffung einer SCRUM Umgebung und damit für die die Effizienz des Teams verantwortlich ist. Der SCRUM Master ist Supporter und Förderer des Teams und der gesamten Organisation und schafft somit eine Überführung der SCRUM Theorie in die Praxis der Organisation.
 
Begeisterung löste bei allen Teilnehmern dann die Erläuterung der Vorgehensweise eines SCRUM Projektes aus. Ein SCRUM Projekt besteht aus aufeinanderfolgenden Sprints, in denen eine oder mehrere Ideen bzw. Anforderungen umgesetzt werden. Die SCRUM Terminologie spricht davon, dass innerhalb eines Sprints „Ideen zu Werten für den Kunden umgewandelt“ werden. Ein Sprint besteht aus dem Sprint Planning, den Daily SCRUM, einem Sprint Review und der Sprint Retrospective. Die Verknüpfung der einzelnen Events eines Sprints mit dem, bei allen Teilnehmern bekannten Deming Kreislauf, löste die Eingangs erwähnte Begeisterung aus. Die Trainerin schaffte es mit diesem Übertrag vom SCRUM in die KVP Welt, eine logische Brücke zum bereits gelerntem und erfolgreich angewendetem Plan, Do, Check, Act zu bauen. Aus dieser Begeisterung heraus wurden bis zum Ende der Veranstaltung untereinander Erfahrungen ausgetauscht.
 
Highlight des Abends war, als ein Teilnehmer aus dem Automotive durch eine Erfahrung einer Teilnehmerin aus der Pharma einen Impuls bekam, den er am nächsten Tag in seinem Unternehmen umsetzen wollte. Es ist immer wieder Interessant zu hören, dass die vielen unterschiedlichen Unternehmen, trotz dem diese auch in verschiedenen Bereichen angesiedelt sind, im Kern doch gleiche oder ähnlich gelagerte Probleme haben.

 

Kategorien
News

Ringvorlesung – PMO am 29.11.2022

Ringvorlesung: Developing People To Organizational Excellence – PMO

Nach dem erfolgreichen Einstieg der Ringvorlesungen mit dem Thema Kultur mit Shingo handelte die zweite Ringvorlesung vom Project Management Office oder PMO. Das PMO ist eine zentralisierte Abteilung, kann aber auch nur eine einzelne Person sein, die wie eine Stabsstelle aufgehängt ist. Aufgaben des PMO sind u.a. abteilungsübergreifend, Standardisierungen im Projektmanagement einzuführen und zu steuern. Dazu gehören die Selektion von Projekten, die Unterstützung des Projektmanagements, bzw. der Projektleiter, Projektleitungen sowie die Mitarbeiterentwicklung im Bereich Projektmanagement durch Seminare und Coaching.

Damit ein Unternehmen maximalen Erfolg durch das angewendete Projektmanagement hat, ist eine zentralisierte Steuerung des Projektmanagements, in Abstimmung mit den übergeordneten, strategischen Zielen des Unternehmens, erforderlich.

Parallel zur Ringvorlesung wurde intensiv diskutiert und von den jeweiligen Situationen des Projektmanagements im eigenem Unternehmen berichtet. Viele Teilnehmer berichteten von einer gänzlich konträren Anwendung in der Durchführung der Projekte. Sehr oft werden Projekte weder mit den Unternehmenszielen, noch mit Projekten aus anderen Abteilungen abgestimmt. Eine Einführung von PMO kann durch mehrere Einflussfaktoren direkt oder indirekt verhindert werden.

Die Situation in einem Unternehmen ergab, dass das Management vom Konzern in regelmäßigen Abständen ausgewechselt wird. Da dieses Unternehmen eher mit Firefighting, als mit einem Aufbau der Organisationsstruktur beschäftigt ist, fällt das gesamte Projektmanagement hinten runter, mit allen Konsequenzen.

Die Projekte dauern entweder sehr lange, oder scheitern in der Ausführung. Ein anderer Teilnehmer berichtete von einem SILO Denken in seinem Unternehmen, was zu einer Zentrierung auf die eigene Abteilung führte und die übergeordneten Ziele des Unternehmens in den Hintergrund rückten. In Beiden Fällen verpufft nicht nur der Nutzen eines Projektmanagements, bzw. der Projekte, sondern es werden die ausformulierten Ziele des Unternehmens nicht erreicht.

Der Nutzen in der Anwendung des Project Management Office kann für das gesamte Unternehmen spürbar sein. Neben den klassischen Zielen der Kosten- und Zeitersparnis, sind eine Ressourcenoptimierung sowie eine Transparenz von Projekten und Steigerung der Effizienz von Projekten ein möglicher Nutzen. Dieses ist u.a. wichtig bei häufigen Veränderungen und kurzen Reaktionszeiten. Auch hier gilt, je schneller und flexibler das Unternehmen auf Veränderungen im Markt reagieren kann, desto größer ist der Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerbern.

Besonders Interessiert waren die Teilnehmer der Ringvorlesung an den Tools, bzw. den Techniken des PMO und der Implementierung eines PMO im Unternehmen. Viele Tools, wie SIPOC, Benefit & Effort Matrix oder Werkzeuge der Kommunikation (Lessons Learned, Schnittstellen, Retrospektiven) waren den Teilnehmern bekannt, finden im Alltag aber keine Anwendung.

Ein schöner Abschluss der zweiten Ringvorlesung war die Erkenntnis, dass man viele Möglichkeiten im Haus hat, um ein PMO zu installieren und dass es mit wenig Kosten umsetzbar wäre. Es muss einfach damit begonnen werden die Idee umzusetzen.

Kategorien
News

Ringvorlesung – Kultur am 22.11.2022

Ringvorlesung: Developing People To Organizational Excellence

In einem neuen informativen Format möchte sich die alphadi Akademie zum Ende des Jahres 2022 bei ihren Kunden bedanken. An drei aufeinanderfolgenden Terminen werden Ringvorlesungen zum Thema Kultur, Projektmanagement sowie agiles Projektmanagement mit SCRUM gehalten.

Zum Auftakt der Reihe waren Teilnehmer aus den Bereichen Automotive, Medizinaltechnik, Railway, Büroelektrik sowie Pharma vertreten.

Das Thema dieser ersten Ringvorlesung war „Kultur mit Shingo“. Shigeo Shingo war leitender Ingenieur bei Toyota, Mitentwickler des Toyota Production Systems und Namensgeber des renommierten Shingo Institutes aus den USA.

Shingo war mit seinen innovativen Ideen und Ansichten zum Thema Kultur am weltweiten Erfolg von Toyota maßgeblich beteiligt. Schon früh wurde von Toyota die Wichtigkeit einer Unternehmenskultur festgestellt.

Shigeo Shingo erkannte, dass ein wesentlicher Bestandteil der Kultur durch das Verhalten von Mitarbeitern geformt wird. Die Ergebnisse des Unternehmens sind vom Verhalten der Mitarbeiter abhängig, also von der Kultur des Unternehmens. Ist das Verhalten qualitätsorientiert, so werden die Produkte und Dienstleistungen zwangsläufig einen hohen Qualitätsfaktor haben.

Im Umkehrschluss wird die Qualität gering sein, wenn Mitarbeiter den Fokus auf andere Dinge, z.B. Akkordarbeit, als auf die Qualität legen. Das Verhalten von Mitarbeitern kann von Führungsprinzipen unterstützt werden.

Die Summe aller Verhaltensweisen aller Mitarbeiter ist die Kultur eines Unternehmens und somit Verantwortlich für die Ergebnisse. Möchte ein Unternehmen eine Kampagne (Lean, Six Sigma, QM) einführen, so scheitern viele Kampagnen schon am Anfang. Der anfängliche Erfolg dieser Kampagne wird ausschließlich von einigen, wenigen im Unternehmen nach vorne getrieben (Lean Manager, OPEX Team), wobei die Mehrheit der Mitarbeiter nicht aktiv mitgenommen werden.

Im Klartext, die Personen, die hauptsächlich die Kampagne tragen sollen, die Mitarbeiter in den Büros und an den Maschinen, haben den Zweck der Kampagne weder verinnerlicht noch verstanden.

Ein Ownership ist nicht übertragen worden, sondern wird von einzelnen Personen getragen, z.B. durch den Lean Manager. Sobald der Lean Manager, bzw. das OPEX Team abgezogen wird, bricht die Kampagne in sich zusammen. Die Kampagne ist gescheitert. Die Menschen haben keinen inneren Antrieb gefunden, diese Kampagne „zu leben“.

Shigeo Shingo hat es geschafft den inneren Antrieb seiner Mitarbeiter zu aktivieren, indem er herausgefunden hat, was seine Mitarbeiter antreibt. Das Shingo Institute hat die Vorgehensweisen und die Gedanken von Shigeo Shingo aufgenommen und im Shingo Modell dargestellt.

Wichtige Bestandteile des Shingo Modells sind Führungsprinzipien, Tools, und Systeme. Oftmals konzentriert man sich ausschließlich auf die Anwendung von Werkzeugen (Tools), um Ziele bzw. Ergebnisse zu erreichen. Dieses Vorgehen ist nicht nachhaltig, schafft nicht die gewünschte Kultur und somit erreicht man die gewünschten Ergebnisse oder Ziele nur teilweise oder gar nicht.

Die erste Ringvorlesung zeichnete sich durch intensive Diskussionen, Erfahrungsaustausch und verschiedenen Blickwinkel aller Anwesenden aus, die aus Deutschland und der Schweiz vertreten waren. Alle Anwesenden waren sich einig, dass die wertvollsten Ressourcen in einem Unternehmen die dort arbeitenden Menschen sind.

Kategorien
News

SCRUM Master – Intensivkurs

SCRUM Master - eintägiger Intensivkurs

- 13
Samstag, der 06.08.2022
LIVE WEBINAR

Einfaches Teilnehmen von Zuhause

Beschreibung des SCRUM Master Intensivkurses

Die Idee von SCRUM ist es, ein Produkt in mehreren Zeitschleifen (Iterationen bzw. Sprints) zu entwickeln. Am Ende eines Sprints entsteht ein Teilprodukt. SCRUM ist schon lange nicht mehr nur ein Thema in der Softwareentwicklung, sondern heutzutage fester Bestandteil in Produktion, Entwicklung, Marketing, Vertrieb und unzähligen Projekten verschiedener Industrien. In diesem eintägigen Intensivkurs erlernen Sie die Theorie von SCRUM. Unsere erfahrenen Trainer unterrichten live online, um mit Ihnen gemeinsam einen interaktiven Tag zu gestalten. Wir erarbeiten die grundlegenden Prinzipien von SCRUM und die agile Denkweise bis hin zur praktischen Anwendung des Erlernten in einem fiktiven SCRUM-Projekt. Sie erlangen ein umfassendes Verständnis über SCRUM und die Rolle des SCRUM Masters, und werden somit auf die Prüfung zum SCRUM Master vorbereitet. 

- 15

Jetzt anmelden und Frühbucheraktion sichern!

Sie erhalten des Alphadi Blue Book als Hardcover in Farbe kostenlos!

Inhalte des SCRUM Master Intensivkurses

  • Agil vs. traditionelle PM
  • Agile Manifest (Prinzipien, Leitsätze)
  • Empirie
  • Transparenz, Überprüfung und Anpassung
  • SCRUM Werte
  • Rahmenwerk
  • Events (Meetings)
  • Artefakte (Dokumente)
  • Rollenverteilung
  • Definition of Done
  • Definition of Ready
  • SCRUM Board
  • SCRUM Poker
  • Methoden für die Meetings
  • Aufgaben Scrum Master
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Großprojekte (NEXUS)
  • Prüfungsvorbereitung
LIVE WEBINARE
Unsere Präsenzwebinare werden von einem Profitrainer gehalten und live übertragen. Sie können bequem von zu Hause aus vor dem Bildschirm teilnehmen und jederzeit Fragen stellen.
Inkl. Kulturveränderung

Als exklusiver Partner des Shingo Institutes in den
USA lernen Sie Verhaltensweisen von Mitarbeitern
durch „Key Behaviour Indicators“ zu analysieren
und auf Systeme zurückzuführen, die diese verursachen.
Dadurch erreichen Sie langfristig eine positive,
nachhaltige Kulturveränderung.

- 19

Impressionen unserer Trainings:

Kostenlose Beratung direkt mit dem Trainer

+49 561 949 189 0
Es erfolgt eine persönliche fachliche Einstufung.

Kontakt
Kategorien
News

Es geht weiter – Das Black Book

Es geht weiter – Das Black Book

- 23

Mit der Veröffentlichung unseres Greenbooks im letzten Jahr, haben wir im Bereich Lean Six Sigma Trainings einen neuen Meilenstein gesetzt. Nun freuen wir uns, Ihnen das Folgewerk, das Black Book präsentieren zu können. Dieses Workbook behandelt die Kernthemen eines Lean Six Sigma Black Belts und dient als Begleitmaterial zu unseren Weiterbildungen. Da das Buch modular aufgebaut ist, können einige Themen auch nahtlos in anderen Bereichen wie Qualitätsmanagement, Sales und Marketing sowie im Projektmanagement eingesetzt werden. Das Buch kann in Graustufen und in Farbe erworben werden.