DMAIC vs. DMADV

Unterscheidung der Roadmaps bei Six-Sigma-Projekten

Bei Six-Sigma-Projekten werden in der Regel vorhandene Prozesse mit der DMAIC-Roadmap verbessert. Existieren Prozesse/Produkte nicht oder müssen diese neu designt werden, so arbeitet man mit der DMADV-Roadmap. Während die DMAIC-Roadmap ein „Quasi-Standard“ bei Six Sigma ist, gibt es bei Design-Projekten bzw. Entwicklungsprojekten neben der DMADV-Roadmap auch weitere wie IDOV usw. Die Zielgruppe für DMADV- Projekte sind oftmals Entwickler oder Personen aus den Finance-, Sales- bzw. Marketing- und/oder IT-Bereichen, die ihre Prozesse neu aufsetzen müssen. Das wichtigste Werkzeug, das bei DMADV zum Einsatz kommt, ist das House of Quality (HOQ) bzw. Quality Function Deployment (QFD). Dabei werden die Kundenwünsche und Anforderungen direkt in messbare Faktoren übersetzt und mit den Mitbewerbern verglichen, um daraus ein perfektes Produkt sowie einen optimalen Prozess zu generieren.