OPEX

Kostenführerschaft auf ein Produkt oder Dienstleistung

OPEX steht für Operational Excellence und somit für die Übernahme der Kostenführerschaft auf einem Produkt im Markt. Dies folgt konstant der Strategie des Unternehmens und ist fester Bestandteil der Vision und die Mission. Das Herunterbrechen von Durchbruchzielen und Maßnahmen kann damit aufgearbeitet und implementiert werden. Die Maßnahmen, welche die Strategie eines Unternehmen untermauern, können mit einem Roadmap-Design aufgearbeitet werden. Dabei wird nicht nur eine Roadmap im Bereich Lean Management entwickelt, sondern mit der Unternehmens.-resp. Standortentwicklung betrachtet und aufgearbeitet. Dadurch können im Bereich PMO (Portfolio Management) Schnittstellen optimiert und konsequent gearbeitet werden. Sehr schnell sind die Kosten und deren Benefit ersichtlich und ein entsprechender Umsetzungsplan mit den notwendigen Ressourcen und Fähigkeiten.

Empfehlung:
In Zeiten von Business Excellence und Industrie 4.0 ist ein OPEX-Roadmap-Design nicht mehr wegzudenken. Projekte werden immer komplexer und die Geschwindigkeit in der Umsetzung immer schneller. Wer sich dafür entscheidet, bekommt je nach Wertschöpfungstiefe und Breite folgende Roadmap. Dies basierend auf Erhebung von Daten und Analysen im Unternehmen. Folgende Elemente sollten behandelt werden:

  • Lean-Roadmap designen
  • Ausrichtung von Wertströmen
  • Fluss generieren mit VSM (Value stream mapping)
  • Lean-Prinzipien und Technologie-Roadmap verbinden
  • Ressourcen optimal einsetzen (Soft Roadmap)
  • Lean-Technologie-Roadmap
  • Talent Management im Unternehmen optimal implementieren
  • Quality-Roadmap aufbauen

Schnittstellen:
Bei Anwendung der OPEX-Roadmap-Denkweise werden horizontale und vertikale Denkweisen im Unternehmen betrachtet und aufgearbeitet. Es ist somit abteilungsübergreifend wirksam und entwickelt die agile und transformierende Denkweise im Unternehmen. Meilensteine in der Roadmap werden im Shopfloor Management und im Hoshin-Kanri-Prozess sichtbar und gespiegelt.