Rollenverteilung (Six Sigma)

Verstehen der Rollen in Six Sigma

Die Rollen wie Black Belt (BB), Green Belt (GB), Yellow Belt (YB), Champion oder Sponsor sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Top-down-Strategie von Six Sigma. Dabei sind die Projektleiter BB/GB nahezu standardisiert, aber noch nicht vergleichbar. In der Regel arbeiten Black Belts in Vollzeit an Projekten, Green Belts zu 20% ihrer Arbeitszeit. Yellow Belts führen oftmals keine eigenen Projekte durch, sondern fungieren als Teammitglied in Green- oder Black-Belt-Projekten. Black Belts führen bereichsübergreifende Projekte durch, Green Belts abteilungsinterne Projekte. Die Sponsoren sind die Projektauftraggeber (meist Abteilungsleiter) von Six-Sigma-Projekten, die ihre Prozesse optimieren möchten. Damit werden Green und Black Belts beauftragt. Die Verantwortung für den Erfolg von Six-Sigma-Projekten liegt beim Sponsor, d.h. der Sponsor muss sich einbringen und den Belt unterstützen. Die Verantwortung der Belts liegt lediglich in der Anwendung der Werkzeuge sowie der Ausführung des Projektes entsprechend der DMAIC-Roadmap. Black Belts benötigen eine Ausbildung von ca. 20 Tagen, Green Belts von ca. 10 Tagen.