Shop Floor Management (SFM)

Optimieren von Führungsaufgaben in der Produktion

Shopfloor Management kommt aus dem Lean Management. „Shopfloor“ steht für „Hallenboden“, was in der Fertigung der Ort des Geschehens ist. Durch eine bessere Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter und Führungskraft wird der Prozess kontinuierlich verbessert. SFM ist daher eine Verbesserung auf Strategieebene, da es die Effizienz von Prozessen so optimiert, dass Unternehmensziele erreicht werden können. Beim Shopfloor Management wird nicht nur die Produktion betrachtet, sondern auch alle verbundenen Bereiche im Unternehmen.

Shopfloor Management ist eine Methodik oder auch ein System, welches dazu dient, Ziele und Abweichungen im operativen Tagesgeschäft zu erkennen, resp. gemeinsam zu besprechen und notwendige Maßnahmen zu verabschieden. Dabei ist es wichtig, nicht mit dem Prinzip von „Wer und bis wann“ zu arbeiten, sondern vermehrt den Ansatz von „Warum“ und „Wie“ zu gehen.

Wichtige Elemente:

  • Es ist transparent und ehrlich am Wertschöpfungsprozess
  • Es wird die Teamleistung gemessen
  • Es gibt ein ehrliches Feedback über die Qualität der Prozesse
  • Es ist ein Aufeinandertreffen von allen Rollen und Disziplinen
  • Es ist echt und lebt
  • Es unterstützt und schafft Verständnis zur gemeinsamen Sichtweise
  • Es bildet die Basis einer Kommunikationskultur
  • Es unterstützt, die Strategie des Unternehmens zu erreichen (Hoshin Kanri)
  • Es zeigt die wirtschaftlichen Erfolge eines Teams
  • Eine gute Führungskraft betrachtet es als „menschliches“ Cockpit.
  • Im Tagesgeschäft spiegelt es das Verhalten im Ziel jedes Einzelnen.

Aktuelle Herausforderung:
Es wird oftmals vom Management gewünscht, aber nicht wirklich gelebt. Es sind zu viele nicht verstandene Unternehmensziele im Unternehmen definiert. Alles ist wichtig und dringend (Eisenhower Prinzip). Die Mitarbeiter und Führungskräfte fühlen sich nicht als Teil einer Kultur. Shopfloor Management wird als System vom Management verstanden und als disziplinarisches Instrument eingesetzt. Kosten und Nutzen werden täglich hinterfragt.