Sigma Shift

Langzeit-Extrapolation von Prozessfähigkeiten

Der 1,5-Sigma-Shift wurde zum ersten Mal von Motorola beobachtet/definiert. Es handelt sich hierbei um ein Konzept, mit dem Aussagen über die Prozessfähigkeit eines (neuen) Prozesses getroffen werden können. Mit dem 1,5-Sigma-Shift werden anhand der ermittelten Kurzzeitprozessfähigkeit Vermutungen über die Langzeitprozessfähigkeit geäußert. Er geht davon aus, dass Prozesse über einen längeren Zeitraum hinweg nicht ganz stabil laufen, da der Kurzzeitmittelwert in beide Richtungen um den Langzeitmittelwert in etwa um das 1,5-fache der Kurzzeitstandardabweichung schwankt. Der Mittelwert ist demzufolge dann nur noch 4,5 Sigma statt 6 Sigma von der nächsten Toleranzgrenze entfernt.